Neben dem bestehenden Lehrplan sollen jene Kapitel, die sich mit humanbiologischen , insbesondere medizinisch relevanten Themen auseinandersetzen, größeren Raum einnehmen. Das Wissen um und der verantwortungsbewusste Umgang mit dem eigenen Körper stehen im Mittelpunkt.

Eine fundierte Vorbildung für spätere Studien- bzw. eine Berufswahl im medizinischen oder medizinisch-technischen, aber auch in sozialen Bereichen soll gefördert werden. Die Allgemeinbildung jedoch bleibt erhalten!

Wesentliches Lehrziel ist die Vermittlung des Wissens um den eigenen Körper als Voraussetzung für ein gesundes, erfülltes Leben!

Inhalte des Schwerpunkts Humanbiologie:

Biologie:

In Biologie wird der Schwerpunkt auf medizinische Themen gesetzt. Das Fach Chemie ist auf vier Jahre aufgeteilt, was eine günstigere Verteilung des Lehrstoffes und eine bessere Abstimmung der beiden Fächer Biologie und Umweltkunde und Chemie bringt. Zusätzlich gibt es als neues Fach „Biologisch-chemische Praxis“

Biologisch-chemische Praxis

Lebendige Biologie:
Dieses Unterrichtsfach soll eine lebensnahe und praxisorientierte Vertiefung des theoretischen Angebotes der Regelfächer Biologie und Umweltkunde sowie Chemie vermitteln.
Das Grundprinzip heißt: Von der Theorie zur Praxis!

Die spezifisch praktische Laborarbeit kann entweder in der Schule durchgeführt werden (Anatomische Studien, Organ- und Gewebeschnitte, Übungen zum Verständnis der Lebensvorgänge, Mikroskopie, chemische Untersuchungsmethoden), wird aber verstärkt in Zusammenarbeit mit Fachkräften aus dem Bereich des Gesundheitswesens der Region stattfinden.

Einige Beispiele seien aufgezählt:

Seminare: verpflichtender Kurs in Erster Hilfe (gilt für den Führerschein!), Gentechnik-Kurs (molekularbiologische DNA-Analysen, „genetische Fingerabdrücke“) in einem Gentechniklabor, Krankenhilfe gemeinsam mit dem Roten Kreuz und anderen Institutionen.
Exkursionen: Serologisches Labor (Blutuntersuchungen u.a.), Krankenhaus (eventuell mit videounterstützter Operationsteilnahme, Diskussion mit Ärzten und Pflegepersonal u.a.).
Zusammenarbeit mit den praktischen Ärzten und mit den Fachärzten der Region. Zusammenarbeit mit sozialen Organisationen des Bezirkes (z.B. Lebenshilfe, Altenheim).
Themen zur gesunden Ernährung (Exkursion zu biologisch und konventionell wirtschaftenden Landwirten, u.v.a.); Biologisch-chemische Praxis.

Lebendige Chemie:

Die SchülerInnen sollen ein tieferes Verständnis für die Bedeutung und Stellung der Chemie im Alltag und in der Praxis gewinnen. Themen aus den Bereichen Mensch, Ernährung, und Umwelt sollen Schwerpunkte naturwissenschaftlichen Experimentierens sein. Zukunftsweisenden Entwicklungen wird besonderes Augenmerk gewidmet.

Das Fach biologisch-chemische Praxis wird abwechselnd oder im Team von je einem Biologie- und einem Chemielehrer unterrichtet.

Biologisch-chemische Praxis kann vertiefend (analog einem Wahlpflichtfach) in Zusammenhang mit Biologie und Umweltkunde oder Chemie maturiert werden.