Der französische Kultregisseur Jean-Luc Godard sagte 1977 (sinngemäß) in einem Gespräch: „Geben Sie mir 100,- DM, so mache ich Ihnen einen Film um 100,- DM. Geben Sie mir 100.000,- DM, so mache ich Ihnen einen Film um 100.000,- DM.“

Diese Geisteshaltung kam den SchülerInnen der 7K1 zugute, als es darum ging, am Ende des vergangenen Schuljahres im Unterrichtsfach Medienpraxis das Thema „Gestaltung von Werbespots“ zu erarbeiten.

Trotz der negativen Auswirkungen von Covid-19 auf den Unterrichtsalltag (Schichtbetrieb – Arbeit nur in Kleingruppen möglich, Einhaltung aller bekannten Vorsichtsmaßnahmen etc.) stand es außer Frage, dass man dieses Thema nicht auf abstrakte Konzepte beschränken konnte, sondern die SchülerInnen ihre Kreativität praktisch ausleben durften.

So entwickelten wir in den Gruppen Ideen und Konzepte, die teilweise auch filmisch realisiert werden konnten. Das Beispiel eines Werbspots für Taschentücher beeindruckt folgerichtig weniger durch seine technische Perfektion, sondern durch das zugrunde liegende schöpferische Potential – in dem Sinne, dass in kürzester Form eine unterhaltsame Geschichte erzählt wird.

Wie Sie sehen können, braucht es also keine perfekten Rahmenbedingungen, sondern nur ausreichend „Hirnschmalz“… Und dieses wird – Corona zum Trotz – im Unterricht am BORG Perg gefördert und angehäuft 🙂

Viel Vergnügen!