Projekt Beschreibung

Kevin Reisenbichler

Maturajahr: 2011

Bachelor of Arts in Business

Meine BORG-Zeit dauerte von 2007 bis 2011. Ich habe mich damals für den humanbiologischen Zweig entschieden, da ich von einer Karriere als Arzt im Fokus hatte. Ich entschloss mich aber auch, den Unternehmerführerschein am BORG zu absolvieren, wodurch sich mein Interesse an der Wirtschaft vergrößerte. (Trotzdem bereitete es mir viel Spaß, im Bio-Labor zu sezieren und Blut unter dem Mikroskop zu analysieren…) Für meine berufliche Zukunft entschloss ich mich aber dann doch für die Wirtschaft. Darum startete ich nach der Matura sofort mit dem FH-Studiengang „Internationales Logistikmanagement“ am Campus Steyr, welchen ich unter anderem nach einem Auslandssemester in Kasachstan im Juni dieses Jahres erfolgreich abschloss. Ab Dezember werde ich nun in diesem Berufsfeld als Logistiker bei einem Smoothie-Hersteller loslegen.

Ich blicke immer wieder gerne auf die BORG-Zeit zurück. Herrn Prof. Schilcher, welcher mein Klassenvorstand war, ist einer der freundlichsten und kompetentesten Lehrer die ich jemals hatte. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir der marinbiologische Kurs in Rovinj, Kroatien. Dort badete ich nämlich das erste Mal in meinem Leben im Meer. Es gab so viele tolle Erlebnisse im BORG-Alltag, eine detaillierte Aufzählung würde den Rahmen sprengen! (Sportunterricht, Relaxen auf der roten Couch im 1. Stock in den Freistunden, Herr Lengauer, der beste Schulwart den es gibt, der Ausflug nach Assisi oder Philosophieren mit Herrn Prof. Angerer usw)

Natürlich musste man auch in dem ein oder anderen Fach kämpfen – aber: an Herausforderungen wächst man!

Ich finde, dass die Allgemeinbildung, die man am BORG bestens vermittelt bekommt, sehr wichtig für das Leben ist. Ich interessiere mich nach wie vor für die Literatur, erkenne die Zusammenhänge vieler aktueller Themen mit der Geschichte und erwische mich immer wieder dabei, dass ich das ein oder andere Fremdwort von Latein-Vokabeln ableite, welche ich noch präsent habe. Außerdem weiß ich noch aus Chemie, warum man einen Rausch ausschlafen muss – 🙂

Ich wünsche jedem BORGler eine wunderbare Zeit in Perg und das Beste für die Zukunft!

November 2014